Reisende erwarten bis 2020 Roboter im Urlaub

London (ots/PRNewswire)Erste globale Studie zur Akzeptanz von Robotern in der Reisebranche

Roboter werden laut einer Umfrage unter mehr als 6.000 Reisenden in Asien, Europa, Nordamerika und Südamerika bis spätestens 2020 eine große Rolle im Leben spielen. 80 Prozent aller Befragten erwarten das. Zudem glauben zwei Drittel, dass sie das Leben maßgeblich verbessern werden. Fast zwei Drittel der Befragten wären einverstanden, wenn Roboter in der Reisebranche zum Einsatz kämen.

LANGHOF® plant neuen Hochhaustyp an der Spree Effizient, energetisch, essentiell: EPSILON – das Hochhaus 2.0, visionäres Hochhaus in Kreuzberg

Quellenangabe: "obs/LANGHOF®/Credit: Langhof"
Quellenangabe: „obs/LANGHOF®/Credit: Langhof“

Berlin (ots) – Es schmiegt sich in die Umgebung ein, versorgt sich selbst und ist für Bauherren deutlich günstiger als bisherige Hochhäuser – das EPSILON. Es ist ein völlig neuer Hochhaustyp mit einer Idealhöhe von rund 65 Metern und 18 Etagen, einer begrünten Fassade und der Technik in seinem Herzen. Mit dem EPSILON hat der Berliner Hochhausarchitekt Christoph Langhof einen neuartigen Hochhaustyp entworfen, der das Stadtbild moderner Großstädte nachhaltig prägen wird. Außen besticht es durch die geometrische Form einer Pyramide, im Inneren sind die Versorgungsorgane zentral untergebracht: „Ein idealer Standort wäre direkt an der Spree, in Kreuzberg zwischen Landwehrkanal und Flutgraben. Besser geht es nicht, denn das Epsilon fügt sich dort in ein Ensemble von mehreren Hochhäusern ein. Die Himmelsausrichtung ist perfekt – mit den Terrassen nach Süden und dem Blick auf den Fluss nach Norden. Hinzu kommt, dass das EPSILON keine anderen Gebäude, sondern lediglich die Spree verschattet. Und der Ausblick ist in alle Himmelsrichtungen grandios“, erklärt Christoph Langhof, der unter anderem gerade das Upper West baut und den Hardenberg plant.

Autonomes Ford Fusion-Forschungsfahrzeug verwendet LiDAR-Sensor-Technologie bei Dunkelheit

 Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH"
Quellenangabe: „obs/Ford-Werke GmbH“

Köln (ots)

- Ford testet autonom fahrende Ford Fusion-Forschungsfahrzeuge in  völliger Dunkelheit als der Teil der Weiterentwicklung der  LiDAR-Sensortechnologie und zeigt wie weit deren Fähigkeiten  über die des Menschen hinausgehen
- Laufende Tests auf dem Ford Arizona Proving Ground in den USA  zeigen, dass die Verwendung von LiDAR-Sensortechnologie und  3D-Karten den autonomen Fahrzeugen ermöglicht, bei Dunkelheit  ohne Scheinwerfer zu fahren
- Die Tests erfolgen im Rahmen des Ford Smart-Mobility-Plans, mit  dem das Unternehmen Ford zukunftsweisende Themen wie  Konnektivität, Mobilität, autonome Fahrzeuge und digitale  Technologien vorantreibt

Interaktive Reise durch den Körper – Boehringer Ingelheim präsentiert neues Virtual-Reality-Erlebnis

 Quellenangabe: "obs/Boehringer Ingelheim GmbH"
Quellenangabe: „obs/Boehringer Ingelheim GmbH“

Ingelheim (ots) – Aus der Tiefe dringt ein dröhnender Bass im Rhythmus eines Herzschlags. Ein rötliches Licht flackert unregelmäßig. Rasend schnell fliegt der Beobachter durch eine unsichtbare Bahn. Dies ist keine Szene aus einem Film, sondern ein Ausschnitt aus dem neuen Virtual-Reality-Erlebnis von Boehringer Ingelheim. Das Unternehmen präsentierte das virtuelle Spiel vergangene Woche auf einer Karrieremesse in Berlin. Damit ist Boehringer Ingelheim deutschlandweit das erste Pharmaunternehmen, das Virtual Reality (VR) im Personalmarketing einsetzt.

Der Nutzer befindet sich in einer computergenerierten interaktiven Umgebung – der virtuellen Realität. Diese wird mithilfe einer Datenbrille erlebbar gemacht, die zwei Bildschirme für räumliches Sehen, integrierte Kopfhörer sowie Sensoren für Rotation, Position und Beschleunigung enthält. Boehringer Ingelheim nutzt die Beta-Version einer neuen VR-Brille, die in Deutschland Ende März 2016 auf den Markt kommen soll.

Vollautomatische Datenübertragung verbessert Diabetes-Management / Weltweit erster Bluetooth Insulin-Pen

 Quellenangabe: "obs/Emperra GmbH"
Quellenangabe: „obs/Emperra GmbH“

Potsdam (ots) – Die in Potsdam ansässige Emperra GmbH bringt zum 1. April den weltweit ersten Bluetooth Insulin-Pen auf den Markt und erweitert damit die Funktionalität des ESYSTA®-Produktsystems. Der neue ESYSTA® BT-Pen ist mit einer Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet und überträgt die injizierten Insulindosen direkt in das digitale Blutzuckertagebuch des Patienten. Mit der Erweiterung des ESYSTA®-Produktsystems steht ab sofort jederzeit eine Datenbasis zur Verfügung, die die Diabetes-Behandlung vereinfachen kann.

Digitaler Retter in der Not: Provinzial Rheinland erweitertet Unfallmeldedienst

 Quellenangabe: "obs/Provinzial Rheinland Versicherungen"
Quellenangabe: „obs/Provinzial Rheinland Versicherungen“

Düsseldorf (ots) – Ab dem 4. April 2016 bietet die Provinzial Rheinland ihren Kunden den mobilen Unfallmeldestecker „MeinCopilot Smart“ an. Der Clou: Hat ein Auto einen Unfall, ruft der Stecker automatisch über das Smartphone des Fahrers Hilfe herbei. Damit erweitert die Provinzial Rheinland ihr bereits bestehendes Angebot um eine zweite Variante. Der Düsseldorfer Versicherer ist eines der wenigen Unternehmen, die ihren Kunden zwei technische Lösungen anbieten.

Bei „MeinCopilot Smart“ handelt es sich um ein automatisches Notruf-System, das der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Zusammenarbeit mit Bosch und IBM entwickelt hat und in nahezu allen Autos eingesetzt werden kann. „Dank des Unfallmeldedienstes werden die Rettungskräfte in vielen Fällen deutlich schneller am Unfallort sein als bisher. So helfen wir, Leben zu retten und Verletzte so schnell wie möglich zu versorgen – denn in einem Notfall kommt es auf jede Minute an“, erklärt Peter Slawik, Kraftfahrtvorstand der Provinzial Rheinland, die Notwendigkeit von „MeinCopilot Smart“. Am neuen Unfallmeldedienst beteiligen sich neben der Provinzial Rheinland noch weitere Kfz-Versicherer in Deutschland. Der neue Dienst kostet bei der Provinzial Rheinland pro Jahr 14 Euro.

AIDAprima erreicht Singapur

 Quellenangabe: "obs/AIDA Cruises/AIDA Cruises/Steffen Bachmann"
Quellenangabe: „obs/AIDA Cruises/AIDA Cruises/Steffen Bachmann“

Rostock (ots) – Am 20. März 2016 hat AIDAprima, das neue Flaggschiff von AIDA Cruises, auf seinem Weg von Japan nach Hamburg seinen ersten Zwischenstopp Singapur erreicht.

Am 22. März 2016 gibt Kapitän Detlef Harms das Kommando „Leinen los!“ zur nächsten Etappe. Voraussichtlich am 29. März 2016 wird AIDAprima bereits den Hafen von Salalah (Oman) anlaufen. In Singapur wurden rund 40 Container mit einem Teil der Erstausrüstung für AIDAprima geladen. In den nächsten Tagen werden u.a. die Shops der über 2.200 Quadratmeter großen Einkaufspassage AIDA Plaza ausgestattet sowie die Kunstgalerie mit den Werken renommierter nationaler und internationaler Künstler eingerichtet.

Die rund 900 Crewmitglieder an Bord bereiten während der Überfahrt nach Hamburg auch in vielen anderen Bereichen alles für den Empfang der ersten Gäste an Bord vor. Licht- und Soundeinstellungen im neuen Theatrium sowie im Beach Club und Four Elements werden getestet und auch das AIDA Show Ensemble hat bereits mit den ersten Proben begonnen.

Ford führt neue Scheinwerfer-Technologie mit blendfreiem Fernlicht ein

Quelle: Ford

Köln (ots)

- Eine an der Frontscheibe montierte Kamera erkennt  entgegenkommende Scheinwerfer oder auch die Rückleuchten von  Autos und Fahrrädern in bis zu 800 Metern Entfernung
- Das blendfreie Fernlicht ist für die neuen Ford-Baureihen S-MAX, Galaxy und Edge verfügbar - als Bestandteil der adaptiven  LED-Frontscheinwerfer, deren Lichtkegel sich in Bezug auf den  Winkel und die Helligkeit automatisch der Fahrsituation und dem  Straßenverlauf anpassen

66 Kilovolt Kabelsystem von Prysmian ermöglicht bis zu 15 Prozent Kostenersparnis für Offshore-Windparks

Quellenangabe: "obs/Prysmian Group"
Quellenangabe: „obs/Prysmian Group“

Berlin/Mailand (ots) – Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, hat die Verifizierung ihrer Systemtechnologie für Kabel mit höherer Spannung für Inter-Array-Offshore-Windenergienetze erhalten. Als Teil des „Offshore Wind Accelerator“-Programms (OWA) des Carbon Trusts gibt die Gruppe den erfolgreichen Abschluss der Typenprüfung ihres 66 Kilovolt (kV) Kabelsystems gemäß CIGRE- und IEC-Standards bekannt. Durch Steigerung der Inter-Array-Spannungsebene von 33 auf 66 kV ist eine Reduzierung der gesamten Kapitalausgaben eines Offshore-Windparks um bis zu 15 Prozent möglich. Ein Wechsel auf 66 kV würde folglich die Lebenszykluskosten deutlich reduzieren, ein Vorteil, der nicht zuletzt angesichts immer größer werdender Windturbinen besonders relevant ist.

SuperBuch verleiht beliebten Kindergeschichten „Superkräfte“ und macht sie zu digitalen Abenteuer- und Erlebniswelten

 Quellenangabe: "obs/TigerBooks MEDIA GmbH/Heike Siegert"
Quellenangabe: „obs/TigerBooks MEDIA GmbH/Heike Siegert“

Hamburg (ots) – Neun deutschsprachige Kinderbuchverlage, 18 Titel, eine gemeinsame Kampagne und damit ein absolutes Novum für die Branche: Mit SuperBuch, entwickelt von der Verlagsgruppe Oetinger und TigerBooks, geht am 10. März dieses Jahres eine verlagsübergreifende Initiative an den Start, mit der beliebte Kindergeschichten digital verlängert und in eine neue Dimension des Lesens überführt werden. Dank der kostenlosen Tigerbooks-App, die sowohl für iOS als auch für Android erhältlich ist, können Kinder ihre Bilderbücher mit dem Smartphone oder dem Tablet digital entdecken und ihre Helden damit auch interaktiv erleben. Faszinierende 3D-Szenen, atmosphärische Sounds, liebevolle Animationen, professionelle Vorlesefunktionen und Lern-Spiele: SuperBuch bringt Kinderbuch-Klassiker mit einer eigens entwickelten Software ins digitale Zeitalter und macht sie mit einer multimedialen Erweiterung noch attraktiver.