Autonome Logistik: UISEE’s autonomer Gepäcktransporter

Quelle: Foto Bosch

Hochmoderne Level-4-Lösung für automatisierte Gepäckschlepper im Einsatz

UISEE bietet als ganzheitlicher Full-Stack-Zulieferer für automatisiertes Fahren maßgeschneiderte Lösungen, im ersten Schritt für geschlossene Bereiche wie Flughäfen und Industrieanlagen. Sein System für automatisiertes Fahren umfasst einen Sensor-Stack, Controller, Algorithmen, eine Toolkette und ein eigens entwickeltes Gerät, das am Fahrbahnrand installiert wird. Im Januar 2020 gab der Hong Kong International Airport bekannt, UISEEs Lösungen für automatisiert fahrende Schlepper erfolgreich erprobt zu haben und sie seit Kurzem für den alltäglichen Gepäcktransport einzusetzen. Hiervon erhofft sich der Flughafen deutliche Effizienzsteigerungen.

Bedarf an automatisiertem Fahren in geschlossenen Bereichen

Produktion, Handel, Technologieentwicklung und Konsum in China steigen – und damit auch der Bedarf an Personen- und Warentransport. Die alternde Bevölkerung zum einen und der zunehmende Wohlstand der Jüngeren zum anderen verursachen einen Arbeitskräftemangel. Laut einem Bericht des Marktforschungsinstituts Allied Market Research betrug das Volumen des internationalen Markts für autonome Fahrzeuge 2019 rund 54 Milliarden US-Dollar. Bis 2026 soll er darüber hinaus durchschnittlich um rund 39 Prozent pro Jahr zulegen. Das Wachstum vernetzter Infrastrukturen und der Übergang vom eigenen Fahrzeug zu Mobilität als Service (MaaS) dürften den internationalen Markt für automatisierte Fahrzeuge beflügeln. UISEE ist überzeugt, mit seinen Lösungen für automatisiertes Fahren sowohl den Arbeitskräftemangel zu beseitigen als auch Effizienzsteigerungen zu erzielen.

Erfahrenes Team und Investoren

Die Gründer von UISEE sind in China Vorreiter bei automatisiertem Fahren und Künstlicher Intelligenz (KI). Unter ihnen befinden sich neben KI-Experten auch Veteranen und Wissenschaftler aus dem Bereich automatisiertes Fahren. CEO Gansha Wu leitete früher die Forschungsabteilung von Intel China. Neben RBVC konnte das Unternehmen auch Sinovation Ventures, Shenzhen Capital und China International Capital Corporation als Investoren gewinnen. Das Konsortium wird das erstklassige Team weiterhin tatkräftig bei der Entwicklung von Technologien für automatisiertes Fahren unterstützen.